Aktuelles rund um die Mannschaften

Doppel-Auswärtsspieltag für die U15 der SGS Essen

Die U15-Juniorinnen der SGS Essen waren am vergangenen Wochenende gleich zweimal im Einsatz.
Am Samstag gastierten die Schönebeckerinnen in der C-Juniorenkreisklasse beim Tabellenführer SV Borbeck. Auf dem trotz anhaltender Regenfälle gut bespielbaren Tennenplatz setzte der Gastgeber die SGS mit Spielbeginn unter Druck und dominierte zunächst das Geschehen.

In der fünften Minute führte jedoch ein schnell vorgetragener Konter der Essenerinnen zum überraschenden Führungstreffer. Nach Zuspiel von Juliette Gier konnte Fabienne Bauer einnetzen. Unbeeindruckt dessen setzten die Borbecker ihr druckvolles Spiel fort und konnten nur gut drei Minuten später das 1:1 erzielen. Der Ausgleich macht den Spielverlauf noch spannende und es entwickelte sich eine intensiv geführte Partie. Als es schon fast nach einem Remis aussah, gelang den Gastgebern doch noch der nicht unverdiente Führungstreffer.

In der zweiten Spielhälfte musste die SGS zwar nach gut fünf Minuten den dritten Gegentreffer hinnehmen, präsentierte sich im Verlauf dieser Halbzeit wesentlich aggressiver gegen den Ball. Trotz guter Spielanteile und manch aussichtsreicher Torchance, die sich das Team von der Ardelhütte noch sehenswert herausspielte, konnten die Chancen am Ende nicht verwertet werden und es blieb beim 3:1 für den SV Borbeck.

Am Sonntag gaben die Schönebeckerinnen ein Gastspiel bei den U15-Juniorinnen des 1. FC Mönchengladbach. Der Gegner aus dem diesjährigen Niederrheinpokalfinale ging nach zehn Spielminuten in Führung. Der Essener Bundesliga-Nachwuchs brauchte eine Weile, um sich vom Gegentor zu erholen. Anschließend arbeitete sich das Team aber förmlich in die Partie rein und wurde zunehmend stärker. In der 33. Minute wurde die von Andreas Linke trainierte Mannschaft der SGS Essen belohnt, als Emily Bender den 1:1-Ausgleich erzielte. Frischen Schwung brachte dann ein Dreierwechsel der SGS in der Halbzeitpause und im zweiten Durchgang zeigte man sich deutlich konzentrierter als in der ersten Hälfte. Die optische Überlegenheit wurde nun auch konsequent in Tore umgesetzt: Binnen sieben Minuten konnte das SGS-Team, das sich hauptsächlich aus Jungjahrgängen zusammensetzt, den ursprünglichen Rückstand in eine Führung drehen. Überragende Spielerin war dabei Elli Faaßen, die zwischen der 42. und 49. Minute einen Dreierpack schnürte und am letztlich verdienten 4:1-Erfolg großen Anteil hatte.

Fazit: „Am Samstag hat die Mannschaft trotz Niederlage überzeugt, da sie mit einem unbändigen Einsatzwillen gegen diesen Gegner bestehen wollte und dies unabhängig vom Ergebnis auch geschafft hat. Das Spiel in Mönchengladbach hat gezeigt, dass die eingesetzten Jungjahrgänge über gutes fußballerisches Potential verfügen, dass sie auch einzusetzen in der Lage sind."

© SGS-Bericht

Zurück