Aktuelles rund um die Mannschaften

Endlich auch zu Hause punkten: SGS Essen empfängt den FF USV Jena

Stand in den letzten drei Partien jeweils in der Startaufstellung: Marina Hegering (SGS Essen)

Am kommenden Sonntag, dem 15. Oktober 2017, empfängt die SGS Essen im Rahmen des fünften Spieltags der Allianz Frauen-Bundesliga zu Hause den FF USV Jena. Anstoß zu dieser Partie ist um 14.00 Uhr im Stadion Essen (Hafenstraße 97a, 45356 Essen).

Der Club aus der Thüringer Universitätsstadt befindet sich mit momentan einem Punkt auf dem zehnten Tabellenplatz. Dem 2:2-Remis gegen Aufsteiger Werder Bremen stehen drei teils deutliche Niederlagen gegenüber, wenngleich das Team von USV-Coach Katja Greulich zumindest gegen den 1. FFC Frankfurt nach guter Leistung denkbar knapp mit 0:1 unterlag. Nachdem Jena bereits in der vergangenen Spielzeit gegen den Abstieg spielte, zählt für den Pokalfinalisten von 2010 jeder Zähler.

Für SGS-Cheftrainer Daniel Kraus wird es zu einem Wiedersehen mit vielen Weggefährten kommen, bis 2016 war er vor seinem Wechsel ins Ruhrgebiet für den FF USV Jena sechs Jahre verantwortlich. Dabei gibt es fast schon eine Garantie für Tore: Allein in den letzten acht Begegnungen fielen über 30 Treffer, wobei die Statistik mit lediglich zwei Heimsiegen in neun Partien aus Essener Sicht ausbaufähig ist. Ein 0:0 gab es zudem erst einmal, weshalb die Ruhrstädterinnen alles daransetzen wollen, um nun auch zu Hause die ersten Punkte einzufahren und den positiven Trend der letzten beiden Partien fortzusetzen.

Die Essenerinnen müssen auf die drei Langzeitverletzten Nina Brüggemann, Kirsten Nesse und Ramona Petzelberger sowie Kim Sindermann verzichten.

Am Spieltag selbst wird die SGS Essen gemeinsam mit dem Hochschulsport der Universität Duisburg-Essen eine Kartenaktion für alle Studierenden durchführen: Als Begrüßungsgeschenk für die Erstsemestler und zum Einstimmen auf das neue Studienjahr erhalten sämtliche Studentinnen und Studenten, die an der Kasse einen Universitätsausweis vorzeigen können, freien Eintritt zur Begegnung gegen Jena.

SGS-Cheftrainer Daniel Kraus: „Nach dem erfolgreichen Pokalwochenende, bei dem wir neben dem klaren Ergebnis auch spielerisch einen weiteren Schritt nach vorne gemacht haben, freuen wir uns nun auf unser nächstes Heimspiel. Man merkt dem Team an, dass die Abläufe besser funktionieren, man sich zunehmend einspielt und wir auch als Mannschaft noch mehr zusammenwachsen. Uns erwartet mit dem FF USV Jena ein kampfstarkes Team, das ebenfalls in großen Teilen neu formiert ist und trotzdem über viele erfahrene Spielerinnen wie Susann Utes oder Ivana Rudelic und auch Shannon Woeller verfügt. Ich habe sechs schöne und lehrreiche Jahre in Jena verbracht. Doch all das zählt während des Spiels nicht – für uns geht es um nicht weniger als den ersten Sieg vor heimischem Publikum.“

SGS-Spielerin Sara Doorsoun: „Jena ist ein sehr unangenehmer Gegner, der uns alles abverlangen wird. Obwohl einige Leistungsträgerinnen den Verein im Sommer verlassen haben, darf man die Mannschaft des USV nicht unterschätzen, denn sie haben weiterhin ihre Stärken im kämpferischen Bereich. Wir müssen diesen Kampf annehmen, damit uns so eine Heimniederlage wie in der letzten Saison gegen Jena nicht nochmals widerfährt. Ich bin davon überzeugt, dass unser Team alles dafür geben wird, um am Sonntag drei Punkte zu holen.“

© SGS-Bericht

Zurück