Aktuelles rund um die Mannschaften

Lea Schüller unterschreibt bis 2020 bei der SGS Essen

Lea Schüller (SGS Essen)

Während die neue Saison 2017/18 in der Allianz Frauen-Bundesliga noch in den Startlöchern steckt, laufen die perspektivischen Kaderplanungen bei der SGS Essen weiterhin auf Hochtouren:
Nach den Neuverpflichtungen von Turid Knaak, Ramona Petzelberger und Marina Hegering hat sich nun auch Offensivspielerin Lea Schüller für einen langfristigen Verbleib in der Ruhrgebietsmetropole entschieden und ihren Vertrag vorzeitig um zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2020 verlängert.

Seit Sommer 2012 läuft die Stürmerin im Trikot der Ruhrstädterinnen auf und feierte am 1. Dezember 2013 mit gerade einmal 16 Jahren ihre Erstligapremiere. Seit der U17 durchlief sie beim DFB sämtliche Auswahlmannschaften und gehört trotz ihrer gerade einmal 19 Jahre mit inzwischen über 60 Erstliga- und Pokaleinsätzen bei der SGS zu den erfahrenen Spielerinnen. „Es ist ein großer Vertrauensvorschuss von Lea, ihren Vertrag frühzeitig zu verlängern und wir freuen uns sehr über ihren Entschluss. Dies unterstreicht aber auch einmal mehr die Bedeutung, die die SGS Essen im Vergleich zu anderen, vermeintlich größeren Vereinen mittlerweile bei Themen wie Nachwuchsarbeit und duale Karriere einnimmt“, so SGS-Geschäftsführer Philipp Symanzik.

Lea Schüller: „Nicht nur aufgrund der tollen Entwicklung der SGS in den letzten Jahren, sondern auch aufgrund der Art und Weise, wie unsere Mannschaft zusammengewachsen ist, habe ich mich frühzeitig für eine Verlängerung entschieden. Ich sehe hier noch eine Menge Möglichkeiten, sowohl für das Team als auch für mich persönlich, sich noch weiter zu entwickeln und künftig erfolgreich zu sein.“

SGS-Cheftrainer Daniel Kraus: „Lea hat mit der schweren Verletzung und der anschließenden Reha ein schwieriges Jahr hinter sich. Allerdings hat sie sich mit sehr viel Engagement wieder in den Kader gekämpft und wurde durch die Nominierung zu den Vorbereitungslehrgängen der Nationalmannschaft belohnt. Sie verfügt über sehr viel Talent und bringt den nötigen Ehrgeiz mit, um künftig eine noch größere Rolle zu spielen. Ich freue mich daher, dass Lea ihren Vertrag frühzeitig verlängert hat und wir gemeinsam weiter an ihrer Entwicklung arbeiten können.“

© SGS-Bericht

Zurück