Aktuelles rund um die Mannschaften

SGS Essen empfängt 1. FFC Turbine Potsdam

Lea Schüller (SGS Essen) hat sich gegen Potsdam viel vorgenommen.

Am kommenden Sonntag, dem 5. November 2017, empfängt die SGS Essen am siebten Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga den 1. FFC Turbine Potsdam. Anstoß zu dieser Partie ist um 14.00 Uhr im Stadion Essen (Hafenstraße 97a, 45356 Essen).

Das zweite Amtsjahr von Turbine-Trainer Matthias Rudolph verläuft bislang gut: Zwei Remis gegen die Top-Teams aus Wolfsburg und Freiburg stehen ebenso einem Unentschieden gegen den starken Aufsteiger aus Bremen sowie einem knappen 1:0-Erfolg gegen Duisburg gegenüber. Vor Abschluss des sechsten Spieltags belegte der FFC den sechsten Rang (Heimspiel am Montagabend gegen den 1. FFC Frankfurt).

Beide Teams standen sich insgesamt bereits 32 Mal gegenüber, damit traf die SGS Essen im Vergleich mit allen aktuellen Erstligavereinen am häufigsten auf die Turbinen. In bislang 13 Heimspielen stehen drei Essener Siege zu Buche (bei drei Unentschieden und sieben verlorenen Partien), wobei die letzte Niederlage über drei Jahre zurückliegt. In der vergangenen Saison trennte man sich 1:1 – genau diese zwei Punkte fehlten dem Club aus der Brandenburgischen Hauptstadt letztlich zur Qualifikation für die Champions League.

Verzichten muss die SGS Essen weiterhin auf Ramona Petzelberger, Nina Brüggemann, Kirsten Nesse und Kim Sindermann.

SGS-Cheftrainer Daniel Kraus: „Nach dem am Ende sehr umkämpften Sieg im Derby freuen wir uns nun auf das Heimspiel gegen Potsdam. Für uns war es sehr wichtig, den positiven Trend der letzten Wochen auch nach der Länderspielpause fortzusetzen, wobei sich Duisburg als der erwartet harte Brocken erwies. Mit viel Leidenschaft und gefährlichen Kontern haben sie uns alles abverlangt. Mit Turbine Potsdam gastiert am Sonntag ein sehr gutes Team bei uns in Essen. Wenn man sich die Mannschaft meines Kollegen Matthias Rudolph anschaut, findet man eine gute Mischung von jungen und talentierten sowie erfahrenen Spielerinnen. Potsdam ist bekannt für ihre physische Spielweise, die, gepaart mit viel Tempo, zum erfolgreichen Abschneiden in den vergangenen Spielzeiten geführt hat. Ich denke, dass die Zuschauer sich auf ein interessantes und gutes Fußballspiel freuen können, da beide Teams strukturiert nach vorn spielen und auf der anderen Seite mit viel Leidenschaft verteidigen.

SGS-Spielerin Lea Schüller: „Diese Begegnung wird natürlich ein ganz anderes Spiel, als wir es zuletzt gegen den MSV Duisburg hatten. Unabhängig vom Endergebnis haben wir in den letzten Partien gegen Potsdam immer eine gute Leistung abgerufen. Ich denke, die vergangenen Wochen haben uns sehr gestärkt und wir wollen unsere Serie auch gegen Turbine nicht reißen lassen. Deswegen werden wir alles geben, um weiterhin unseren Platz in der Tabelle vor Potsdam zu verteidigen.“

© SGS-Bericht

Zurück