Aktuelles rund um die Mannschaften

SGS U21 verteidigt beim Torfestival den 2. Tabellenplatz

3-fache Torschützin: Mandy Reinhardt (SGS Essen)

Mit drei Punkten im Gepäck kehrte das SGS U21-Perspektivteam von Trainerin Laura Neboli aus Aachen zurück. Man hatte den Gastgeber vom Traditionsverein Alemannia Aachen mit 5:4 besiegt und darf in der Tabelle weiter den Blick nach oben richten.

Das Spiel war keine Minute alt da zeigten die Hausherrinnen das erste Mal, dass sie heute unbedingt die Punkte behalten wollten. Zunächst konnte Torhüterin Alissa Tolksdorf den Torschuss der Aachenerin zur Ecke lenken und beim anschließend gut geschossenen Eckball war die SGS-Torhüterin erneut zur Stelle.
Die Gäste aus der Ruhrstadt brauchten einige Minuten um ins Spiel zu finden und Stürmerin Mandy Reinhardt konnte mit zwei Torschüssen, die knapp das Ziel verfehlten, ihre Torgefährlichkeit andeuten. Das erste Erfolgserlebnis nach 16 Zeigerumdrehungen, Pass von Yuri Yamada in Strafraum und Mandy Reinhardt ließ mit einem Heber aus achtern Metern der Aachener Torhüterin keine Abwehrmöglichkeit.
Es entwickelte sich nun ein offener Schlagabtausch, die Heimelf bemühte sich um den Ausgleich und verlangte der Essener Defensive alles ab, aber auch die Gästeelf kam durch Konter zu Einschussmöglichkeiten. Einen dieser schnell vorgetragenen Konter nutze dann nach 37 Spielminuten Maggi Gidion, als sie das Spielgerät nach einer Flanke von Mandy Reinhardt aus kurzer Distanz zum 2:0 einschob.
Kurz vor dem Pausenpfiff dann der zu diesem Zeitpunkt verdiente Anschlusstreffer zum 1:2 durch Sonja Bartoschek, die einen Eckball aus kurzer Distanz einnickte. In der Nachspielzeit noch zwei Riesenchancen für den SGS U21-Nachwuchs, zunächst scheiterte Hanna Hamdi zweimal an der Aachener Torhüterin und auch gegen Mathilda Thies konnte die Torhüterin glänzend parieren.

Nach dem Seitenwechsel schienen nur die Aachenerinnen zurück auf den Platz gekommen zu sein, denn Sekunden nach dem Wiederanpfiff war man sich im Essener Abwehrverbund nicht einig wer nun den Ball nach vorne spielen sollte, die routinierte Aachener Stürmerin Svenja Streller bestrafte das mit dem 2:2-Ausgleichstreffer. Unbeeindruckt von diesem Missgeschick spielte das SGS U21-Perspektivteam weiter offensiv und in der 54. Spielminute war es erneut Mandy Reinhardt die nach Doppelpass mit Margarita Gidion mit dem schönsten Tor des Tages aus 16 Metern zur erneuten Führung das Spielgerät in den oberen Winkel des Aachener Gehäuses schoss.

Nun war wieder die Heimelf an der Reihe, zunächst erzielte Sonja Bartoschek den erneuten Ausgleich nach 58. Spielminuten und nur drei Zeigerumdrehungen später sogar die erste Aachener Führung an diesem Nachmittag durch Svenja Streller zum 4:3. Nun zeigte das junge SGS-Nachwuchsteam mentale Stärke und im Gegenzug der dritte Treffer der heute überragenden SGS Stürmerin Mandy Reinhardt, die auf Zuspiel von Hanna Hamdi, zum 4:4 ausgleichen konnte.
Den Schlusspunkt im Torfestival setzte dann nach 68. Spielminuten Gidion, die erneut ein Zuspiel von Reinhardt zum viel umjubelten 5:4-Siegtreffer einschießen konnte.
In den letzten 22 Spielminuten boten sich beiden Teams in einem offenen Schlagabtausch weitere Einschussmöglichkeiten, aber das glücklichere Team nahm nicht unverdient drei Punkte mit in die Ruhrstadt.
Nach der Osterpause geht es für das SGS U21-Perspektivteam mit einem Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen 2 weiter. Anstoß gegen die Werkself ist am Sonntag, 23.04.17 um 15 Uhr an der heimischen Ardelhütte.

SGS Essen U21:
Tolksdorf - Benahmed, Hilke, Wicker, Rybacki, Thies (63. Habibovic), Yamada (77. Härtling), Falcone (83. Riesener), Hamdi, Gidion, Reinhardt

© SGS-Bericht

Zurück