Aktuelles rund um die Mannschaften

U15 macht sich das Leben selbst schwer

Im zweiten Meisterschaftsspiel der Saison war die U15 der SGS Essen bei der C2 von SG Altenessen zu Gast.Im Vergleich zur Vorwoche musste das Trainergespann vor allem in der Offensive aufgrund von Verletzung bzw. Erkrankung umstellen, was sich zunächst allerdings kaum bemerkbar machte. In einer abwechslungsreichen und interessanten Partie setzte sich die SGS Essen am Ende verdient mit 4:3 durch.

Zu Beginn der Partie kontrollierte die SGS Essen die Begegnung und ließ den Ball sehr gut und sicher durch die eigenen Reihen laufen. Was fehlte war letztlich das Anspiel in die Tiefe, um auch entsprechend vor das gegnerische Tor zu kommen. Mit laufender Spieldauer kam es im Spiel der Schönebeckerinnen zu mehreren einfachen Fehlern, welche die Jungens der Heimmannschaft dankend annahmen und innerhalb von zwei Minuten mit 2:0 in Führung gingen. Nach dem Rückstand wurde auf Seiten der SGS Essen taktisch wie auch personell umgestellt, was sich direkt bemerkbar machte. So spielte die Mannschaft nun zielstrebiger nach vorne und kam zu ersten Torchancen. 10 Minuten vor der Pause wurden die Schönebeckerinnen dann durch Nina Schwien belohnt, die nach einem schönen Anspiel in die Tiefe der gesamten gegnerischen Viererkette davonlief und auf 1:2 verkürzte. Auf der anderen Seite blieben die Jungen bei Kontern gefährlich, hierbei konnte Manuela Leinung im Schönebecker Tor gleich zwei Mal durch gute Paraden ihre Können unter Beweis stellen.

Direkt nach dem Seitenwechsel begann Schönebeck nun noch druckvoller, so traf Saskia Buschmann den Pfosten. Die aufkommende Euphorie war allerdings schnell verflogen, da fünf Minuten nach Wiederanpfiff der Treffer zum 1:3 nach einem Eckstoß fiel. Die Schönebeckerinnen wurden von ihren Trainern nun noch offensiver aufgestellt, da man die Partie noch nicht aufgeben wollte. In der 49.Minute fiel der 2:3-Anschlusstreffer durch Vanessa Vohs, die im Nachsetzen einen Eckball sicher verwandeltete. Nun ging noch mal ein Ruck durch die Mannschaft. Nur eine Minute Später war es Nina Schwien die nach schöner Kopfballverlängerung von Saskia Buschmann zum 3:3 ausgleichen konnte. Die Spielerinnen der SGS Essen wollten die Partie nun endgültig drehen und spielten weiter nach vorne. Nach einer schönen Kombination über Saskia Buschmann und Shqipe Saliji erzielte Shqipe die erstmalige Führung für die SGS. Das Spiel blieb nun bis zum Schlusspfiff spannend, da die SGS es versäumte die Partie nun endgültig für sich zu entscheiden, auf der anderen Seite brachte sich die Mannschaft immer wieder durch kleinere Fehler selbst in Gefahr.

Fazit: Der Sieg geht insgesamt in Ordnung, da die Schönebeckerinnen eine gute Spielanlage zeigten. Allerdings wurde deutlich, dass jede kleinere Konzentrationsschwäche bestraft wird. Ebenfalls hoch anrechnen muss man der Mannschaft die tolle Moral sich nach zweimaligen Rückstand wieder in die Partie zu kämpfen. In den kommenden Wochen geht es nun darum, die Fehler abzustellen und das Spiel nach vorne weiter zu verbessern.

SGS Essen -Aufstellung:
Manuela Leinung – Lisa Schlaghecke, Vanessa Vohs, Malin Cziuraj, Nina Schwien – Mathilda Thies, Pia Rybacki, Eileen Hillmann, Sunny Feenstra, Lea Henkemeyer – Sabiha Uyaner

Eingewechselt: Shqipe Saliji, Saskia Buschmann, Michelle Bohnes

©SGS-Bericht

Zurück