Aktuelles rund um die Mannschaften

U16 feiert Herbstmeisterschaft

Am Samstag traf die U16 der SGS Essen im vorletzten Hinrundenspiel der U17-Regionalliga West auf den SSV Rhade. Trozt einer über weite Strecken mittelmäßigen Vorstellung gewann der Essener Bundesliga-Nachwuchs mit 2:0.

Hierbei erwischte die SGS einen perfekten Start in die Partie, als Melina Koffler einen Eckball von Jule Neumann per Kopf zum 1:0 verwerten konnte. In der Folge war die SGS zwar die spielbestimmende Mannschaft und mit deutlich mehr Ballbesitz, doch das Spiel des Teams von der Ardelhütte war insgesamt zu fehlerhaft. Gegen eine Rhader Elf, die überwiegend mit langen Bällen agierte, erlaubte sich die Essener Defensive immer wieder individuelle Konzentrationsfehler. So kam der Gast aus Rhade Mitte der ersten Hälfte zu einer guten Chance, die aber von Chantalle Blanke vereitelt wurde. Kurze Zeit später erzielte Leonie Witt den Treffer zum 2:0. Doch mit der sicheren Führung im Rücken verflachte die Partie in der Folge leicht. Auch klare Chancen wurden teils fahrlässig nicht genutzt, um die Partie bereits frühzeitig zu entscheiden.

Am Spielgeschehen änderte sich auch in der zweiten Hälfte nichts – die SGS mit mehr Ballbesitz und auch der besseren Einstellung. Die teilweise aussichtsreichen Abschlussmöglichen wurden aber auch nach Pause zu unkonzentriert abgeschlossen, sodass es letztlich beim 2:0 blieb.

Das Team von natural-fitness24.de gratuliert der Mannschaft zur Meisterschaft!

natural-fitness24.de

Fazit: „Wir haben heute über weite Strecken eine ganz schlechtes Spiel gezeigt. Es fehlte an Konzentration, Laufbereitschaft und der nötigen Einstellung, um Lösungen gegen die Rhader Defensive zu finden. Natürlich haben wir die Partie gewonnen, doch das ist insgesamt nicht unser Anspruch. Wir müssen lernen, dass wir auch in solchen Spielen über 80 Minuten auf Spannung sein müssen. Es gilt, dies in der kommenden Woche aufzuarbeiten, um dann am kommenden Samstag zum abschließenden Hinrundenspiel gegen den VfL Bochum drei Punkte zu holen“, so Trainer Christian Kowalski.

© SGS-Bericht

Zurück