Aktuelles rund um die Mannschaften

U16 gewinnt Spitzenspiel gegen Herford

SGS-Jubel nach der 2:1-Führung

Am vergangenen Samstag traf die U16 der SGS Essen auf den Herforder SV, den aktuell Drittplatzierten der U17-Regionalliga West. In einem von beiden Seiten hochklassigen Spiel setzte sich das Team von der Ardelhütte letztlich knapp, aber verdient mit 2:1 durch.

Von Beginn an entwickelte sich eine sehr intensive Partie mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld. Herford versuchte zwar, das Aufbauspiel der SGS frühzeitig zu stören, hier fanden die Essenerinnen aber immer wieder gute Lösungen, um sich dem Zugriff des HSV zu entziehen. Torchancen blieben jedoch zunächst Mangelware - die SGS schaffte es zwar immer wieder über die Außenbahnen in den Strafraum der Gäste zu kommen, jedoch wurde hier dann der letzte Pass zunächst noch zu ungenau gespielt. In der 32. Minute setzte sich Celine Vaupel im 16er der Gäste durch, ihren Torabschluss konnte die Torfrau nicht mehr entscheidend genug ablenken und so führten die Schönebeckerinnen nicht unverdient. Kurz vor der Pause kam dann auch Herford zu einer guten Möglichkeit aus der Distanz, doch SGS-Torfrau Sophia Winkler parierte sehenswert.

Das Team von .das Wohnkonzept wünscht dem Tabellenführer beim nächsten Spiel wieder einen Sieg!

.das Wohnkonzept

Die zweiten Halbzeit begann aus Essener Sicht wenig positiv: Ein unnötiger Ballverlust im Spielaufbau sorgte zunächst für den 1:1-Ausgleichstreffer. Die SGS benötige einige Minuten, um wieder zurück ins Spiel zu kommen, nahm dann aber zunehmend das Heft in die Hand. Nachdem zwei Chancen nicht genutzt wurden, bediente Melina Koffler mit einem schönen Zuspiel Shelbi Appiah, die souverän zum 2:1 verwandelte. In der Folge musste Herford dem Anfangstempo etwas Tribut zollen, der Essener Bundesliga-Nachwuchs ließ nun defensiv nichts mehr anbrennen und erarbeitete sich auch weiteren Chancen. Nach 80 Minuten feierte die U16 der SGS dann der neunte Sieg im neunten Spiel.

„Die heutige Partie hat richtig Spaß gemacht. Herford hat uns über die gesamte Spielzeit sehr gefordert, wir haben aber immer wieder Lösungen gefunden und konnten hierbei sowohl spielerisch als auch kämpferisch überzeugen. An dieser Stelle möchte ich wieder einmal die mannschaftliche Geschlossenheit hervorheben, denn zum aktuellen Erfolg trägt der gesamte Kader bei, da sich alle bedingungslos in den Dienst der Mannschaft stellen“, so ein zufriedener Christian Kowalski nach Spielende.

© SGS-Bericht

Zurück