Aktuelles rund um die Mannschaften

U17-Juniorinnen erfolgreich in Bad Neuenahr

3-fache Torschützin: Michelle Sinz

Am vergangenen Samstag waren die U17-Juniorinnen der SGS Essen zu Gast bei der „Wilden 13“ in Bad Neuenahr. Bei bestem spätherbstlichen Wetter sollte den beiden unglücklichen Essener Niederlagen aus den Vorwochen nun im Apollinaris-Stadion endlich wieder ein Sieg folgen. Nach einem Trainerwechsel beim SC 13 Bad Neuenahr und den ersten vier Punkten aus drei Spielen waren die Schönebeckerinnen jedoch vorgewarnt.

Der SGS-Bundesliganachwuchs begann druckvoll und ließ Bad Neuenahr nicht zur Entfaltung kommen. In der achten Spielminute war es dann bereits soweit: Mira Cin erzielte den verdienten Führungstreffer für die SGS Essen 19/68. Im Anschluss bot sich das gleiche Bild. Die SGS Essen machte Druck, während Bad Neuenahr nicht über das Verteidigen hinauskam. In dieser Phase versäumten es die Essenerinnen allerdings, die Führung auszubauen- dies sollte sich rächen. Ein aus dem linken Halbfeld getretener Freistoß führte zum überraschenden Ausgleich für den Sportclub (15.). Davon unbeeindruckt spielte die SGS Essen weiter auf das gegnerische Tor. In der 18. Spielminute lag den Essener Anhängern bereits der Jubelschrei auf den Lippen, jedoch traf Michelle Sinz nur die Latte und der Nachschuss von Hannah Geldschläger wurde von der Linie gekratzt. Weitere beste Einschussmöglichkeiten folgten, die allerdings ungenutzt blieben. Erst Laura Rekus eröffnete mit ihrem 2:1 den weiteren SGS-Torreigen (21.). Diesem Tor ließ das Team von der Ardelhütte noch zwei weitere Tore vor der Pause durch Michelle Sinz folgen (25., 33.).

Das Team von Soldan.de wünscht der Mannschaft beim nächsten Spiel wieder einen Sieg!

Soldan.de

Auch die zweite Halbzeit begann ebenfalls verheißungsvoll. Trotz Anstoß durch Bad Neuenahr erkämpfte sich die SGS sofort den Ball und konnte erneut durch Michelle Sinz das 5:1 erzielten. Im Anschluss fand das Spielgeschehen weiterhin fast ausschließlich in der Hälfte des SC 13 Bad Neuenahr statt. Trotz bester Tormöglichkeiten versäumten es die Essenerinnen weitere Tore folgen zu lassen, so dass es beim 5:1-Endstand aus Essener Sicht blieb.

„Das Ergebnis spiegelt eine souveräne Leistung des Teams wieder. Damit können wir zufrieden sein. Womit wir nicht zufrieden sein können ist, dass wir uns so viele überragende Tormöglichkeiten erarbeiten und nur einen Bruchteil davon nutzen. Das zieht sich schon durch die letzten Wochen. Hier müssen und werden wir weiter ansetzen. Mich persönlich wurmt außerdem dieser absolut unnötige Gegentreffer. Das müssen wir als Team besser verteidigen! Das wissen die Mädels aber auch“, so Trainer Fabian Holzmann nach dem Spiel.

SGS Essen U17:
Joana Gutke – Alina Busshuven, Maja Hünnemeyer, Emily Feifarek (67. Zoe Bader), Laura Rekus (56. Kimberly Oertgen), Jana Barbara, Selin Mercan, Alida Dzaltur (67. Mie Blittersdorf), Michelle Sinz, Miray Cin (67. Sina Nowitzki), Hannah Geldschläger

© SGS-Bericht

Zurück