Juwel Reimöller wechselt von Freiburg zur SGS

Lily Reimöller schnürt ab dem kommenden Sommer die Schuhe für die SGS. Die Juniorinnen-Nationalspielerin hat einen Drei-Jahres-Vertrag unterschrieben.

Wieder entscheidet sich ein verheißungsvolles Talent für die SGS. Die 16-Jährige Lily Reimöller kommt vom SC Freiburg. Juniorinnen Nationalspielerin Reimöller erhält in Essen einen Vertrag bis 2024.

Neuzugang Lily Reimöller sagt: „Ich habe mich für die SGS entschieden, weil mich das Konzept des Vereins, wie junge Spielerinnen gefördert werden, überzeugt hat. Beim Probetraining wurde ich sowohl von den Spielerinnen als auch vom Trainerteam sehr gut aufgenommen. Ich freue mich auf die kommende Saison.“

SGS-Cheftrainer Markus Högner sagt: „Ich freue mich sehr darüber, dass sich mit Lily Reimöller ein weiteres Toptalent dazu entschieden hat zur SGS zu wechseln.
Lily ist ebenso wie Miriam eine konstante Größe in den U-Nationalmannschaften Deutschlands.
Sie besitzt schon in jungen Jahren Führungsqualitäten und besticht durch ihr kompromissloses Spiel. Wir sind davon überzeugt, dass Lily bei uns eine tolle Entwicklung nehmen wird.“

Reimöller spielt aktuell für die U17-Juniorinenn des SC Freiburg. Sie bestritt trotz ihres jungen Alters bereits 9 Länderspiele und steht nun auch wieder im DFB Aufgebot der U17 Nationalmannschaft. Reimöller gilt als grosses Abwehrtalent und sammelte bereits Länderspieleinsätze mit den Jahrgängen über ihr. Sie ist geboren im Ruhrgebiet und findet nun ihre fußballerische Heimat in ihrer Geburtsregion.

Nach Maike Berentzen, Vivien Endemann, Felicitas Fee Kockmann und Miriam Hils ist Reimöller bereits die fünfte externe Neuverpflichtung der SGS. Dazu sind mit Sophia Winkler, Laura Pucks und Laureta Elmazi drei Essener Jugendspielerinnen befördert worden.

© SGS-Bericht

Zurück

Last update: 20.02.2020 - 21:42