SGS Essen stellt Weichen für die Zukunft

Nach einer intensiven Analyse der aktuellen als auch der letzten Spielzeiten haben sich die Verantwortlichen der SGS Essen für eine grundsätzliche konzeptionelle Anpassung entschieden. Auch wenn der bisherige Weg in der Talentausbildung bei der SGS Essen bis Dato sehr erfolgreich war und auch regelmäßig Früchte getragen hat, gilt es den aktuellen Status regelmäßig zu reflektieren und zu optimieren.

Hierbei wurde vor allem der Status bzw. der Stellenwert der U20 im Ausbildungssystem der SGS kritisch hinterfragt. Um das vorhandene Potential in Zukunft besser zu nutzen und einen einheitlichen Weg von der U11 bis zur U20 zu ermöglichen wurde im ersten Schritt entschieden, dass die U20 in Zukunft an den Jugendbereich der SGS angedockt und somit in den Zuständigkeitsbereich von Jugendkoordinator Christian Kowalski fällt. Hierbei soll vor allem der Ausbildungscharakter der U20 weiter gestärkt werden, umso den Spielerinnen noch etwas mehr Zeit zu geben um sich für die erste Frauen Bundesligamannschaft zu empfehlen.

Des Weiteren wurden auch die Strukturen im Allgemeinen weiter optimiert. So wird der Unterbau der SGS in Zukunft in zwei Teilbereiche gegliedert. Zum einen gibt es den Aufbaubereich, mit den Teams der U11, U13 und U15 und zum anderen den Leistungsbereich mit den Teams der U16, U17 und U20. Ab der kommenden Saison wird Christian van Zwamen für den Aufbaubereich verantwortlich sein und hierbei mit Christian Kowalski als Koordinator für den Mädchenfußball und Verantwortlicher für den Leistungsbereich Hand in Hand zusammen arbeiten.
Neben diesen Schritten wird es auch konzeptionell in den Schwerpunktbereichen Torwarttraining, Athletiktraining als auch in der medizinischen Versorgung der Spielerinnen Anpassungen geben. Weitere Infos werden diesbezüglich noch folgen.

„Mit diesen Entscheidungen sind wir für die Zukunft sehr gut aufgestellt und können so unseren bisherigen Weg der Talentausbildung weiter optimieren. Das Ziel muss es hierbei sein, den Abstand zur ersten Mannschaft sukzessive zu verringern und somit auch die Durchlässigkeit an Talenten der U20 in die erste Mannschaft deutlich zu erhöhen. Dieser Prozess wird sicherlich ein wenig Zeit in Anspruch nehmen, wir sind uns aber sicher, dass diese Maßnahmen uns mittelfristig deutlich weiterhelfen werden“, so Mädchenkoordinator Christian Kowalski.

  • Planung im Leistungsbereich

Neben strukturellen Änderungen gibt es auch einige personelle Änderungen im Leistungsbereich der SGS Essen. So wird zur neuen Saison Laura Neboli nach mehreren erfolgreichen Jahren (unter anderem Aufstieg in die 2. Bundesliga) die SGS Essen verlassen. Die Nachfolge besetzen die Verantwortlichen der SGS mit einer internen Lösung. So wird der aktuelle U17-Trainer Jonas Kaltenmaier zur neuen Saison für das Team der U20 verantwortlich sein. Unterstützt wird er hierbei von seinem aktuellen Trainerteam Kirsten Hüttemann und Tristan Doempke.

Auch bei der U17 zeichnete sich schnell eine interne Lösung an, so wird Kyra Malinowski, die aktuell noch als Co-Trainerin der U20 verantwortlich ist, ab der kommenden Saison für die Ausbildung der U17 Talente bei SGS Essen zuständig sein. Kyra war bereits in jungen Jahren als Spielerin für das Bundesliga Team der SGS aktiv (35 Spiele), hinzukommen 29 Länderspiele (26 Tore) für die verschiedenen U-Teams des DFB. Nachdem sie ihre Karriere verletzungsbedingt beenden musste, schlug sie eine Laufbahn als Trainerin bei der SGS ein. Unterstützt wird sie hierbei durch Sarah Freutel und Caro Hamann, also von zwei weiteren ehemaligen Spielerinnen aus dem Bundesligateam der SGS Essen. Gemeinsam wollen sie ihre reichhaltigen Erfahrungen an die jungen U17-Talente weitergeben und so jede einzelne Spielerin weiter entwickeln und ihnen so den nächsten Schritt in ihrer Entwicklung ermöglichen.

Im Trainerteam der U16 gibt es hingegen nur kleine Änderungen. So wird Wera Grumpe weiterhin hauptverantwortlich für die U16-Mannschaft der SGS Essen sein. Die aktuelle Dienstälteste Trainerin der SGS geht in ihre zweite Saison als U16-Trainerin. Dabei wird sie von ihrem letztjährigen Co-Trainer Andreas Linke weiterhin unterstützt. Neu dabei ist Dominik Adlers, der in der aktuellen Saison noch im Trainerteam der U15 steht.

„Wir haben nun im Leistungsbereich Trainer, die sich voll und ganz in den Dienst des Vereins stellen und sich mit den Ausbildungszielen und -gedanken die wir verfolgen klar identifizieren können. Somit sind wir sowohl kurzfristig, als auch mittelfristig auf den Trainerpositionen sehr gut aufgestellt. Ich bin mir sicher, dass wir somit unseren Weg in der Talentausbildung weiter konsequent verfolgen werden und die Spielerinnen in ihrer individuellen Ausbildung noch ein Stück näher an die FLYERALARM Frauen-Bundesliga bringen werden“, so Mädchenkoordinator Christian Kowalski.

  • Planung im Aufbaubereich

Im Aufbaubereich hat die SGS Essen bereits die wichtigsten Personalplanungen für die kommende Saison abgeschlossen. Es gibt zwar in den einzelnen Teams Verschiebungen, aber insgesamt betreuen in der kommenden Saison überwiegend bekannte und bewährte Trainer die jüngsten U-Teams im Verein. Die U15 wird in der kommenden Saison von Christian van Zwamen betreut, der bereits in seine vierte Saison bei der SGS Essen geht. Unterstützt wird er dabei von Christopher Hayn, der aktuell in gleicher Funktion im U16-Trainerteam der SGS tätig ist. Des Weiteren gehört auch Hardy Corbeck zum Trainerteam der U15-Junrioinnen, der bereits seit mehreren Jahren mit dem Schwerpunkt Coerver Coaching die individuelle Ausbildung der SGS Talente unterstützt.

Der U13 Bereich wird in der Saison 2020/2021 Trainerteam Nikola Ludwig, Bernd Stahl und Assiza Walther betreut. Nachdem Nikola Ludwig ihre aktive Zeit als Fußballerin bei der SGS beendete gelang ihr der nahtlose Übergang in die Trainerlaufbahn bei der SGS. Zusammen mit Nikola Ludwig war Bernd Stahl in der vergangenen Saison für die Ausbildung der U11 Talente verantwortlich. Vorher war Bernd mehrere Jahre als Trainer im Raum Gelsenkirchen tätig. Ergänzt wird das Team durch Assiza Walther, die in der aktuellen Saison ihre ersten Schritte im Trainerbereich zurückgelegt hat. Ihr bisheriger Einsatz im U13 Bereich hat gezeigt, dass hier ein weiteres Trainertalent heranwächst.

Im U11 Bereich wird in der kommenden Saison das Duo Gina Heyer und Soufian Benchaou verantwortlich sein. Gina war bis Dato im Trainerteam der U15 tätig und hat vorab fünf Jahre im Aufbaubereich beim FC Schalke 04 als Trainerin mitgewirkt. Mit Soufian konnte ein weiterer Nachwuchstrainer für die SGS Essen verpflichtet werden. Nach mehreren Jahren als Trainer bei SuS Dinslaken wird er nun im U11 Bereich der SGS einsteigen.

„Wir sind mit den Entscheidungen im Aufbaubereich sowohl in der kommenden Saison als auch mittelfristig sehr gut aufgestellt und haben hier genau die richtigen Trainer für die einzelnen Altersstufen der SGS gefunden. Die einzelnen Trainerteams verfügen über eine sehr gute Mischung aus erfahrenen und talentierten Trainern. Alle Trainer eint hierbei ihr Bestreben die talentierten Spielerinnen bei der SGS Essen in ihrer Entwicklung voran zu bringen und ihnen somit den weiteren Weg im Ausbildungssystem der SGS zu ebnen. Neben ihrer sportlichen Expertise überzeugen alle Trainer aber auch vor allem durch ihre Persönlichkeit und ihr pädagogisches Geschick im Umgang mit den Spielerinnen. Ich freue mich auf die neue Saison und bin davon überzeugt, dass alle Trainer sehr gut zum SGS-Weg passen“, so das Fazit von Mädchenkoordinator Christian Kowalski.

Die Trainerteams
U20 Jonas Kaltenmaier, Kirsten Hüttemann, Tristan Doempke
U17 Kyra Malinowski, Sarah Freutel, Caro Hamann
U16 Wera Grumpe, Andreas Linke, Dominik Adlers
U15 Christian van Zwamen, Christopher Hayn, Hardy Corbeck
U13 Nikola Ludwig, Bernd Stahl, Assiza Walther
U11 Gina Heyer, Soufian Benchaou

© SGS-Bericht

Zurück

Last update: 20.02.2020 - 21:42