SGS U13 siegt gegen Vogelheimer SV - Titelverteidigung beim Girls Cup in Mönchengladbach

Am vergangenen Samstag traf die U13 im letzten Meisterschaftsspiel der Hinrunde auf den Vogelheimer SV II. Nach einem zähen Beginn, vermutlich auch bedingt durch die Winterpause und den fehlenden Einheiten in der freien Natur, fanden die Ruhrstädterinnen erst nach den ersten fünfzehn Minuten ins Spiel.
Ein Abschluss aus der zweiten Reihe von Jule Tittmann schien eine Art Weckruf für die Mannschaft zu sein. Urplötzlich wurde höher attackiert, die Zweikampfführung intensiver sowie das Tempo mit dem Ball verschärft. Die Gastgeber schienen kurzzeitig überrascht und die Schönebeckerinnen nutzen die Gunst der Stunde. Zuerst brachte Anna Pocrnic in der 18. Spielminute durch einen Kunstschuss ins rechte Eck die SGS in Front.
Unmittelbar danach machte es Chayenne Schwarz ihr gleich und erzielte mit einem wunderschönen Treffer aus einem noch viel spitzeren Winkel das 2:0.
Tuana Gedikli hatte anschließend durch weitere tolle Einzelaktionen das 3:0 auf dem Fuß. Ihre Schüsse verfehlten jedoch leider das Tor.

Direkt nach der Halbzeit hat der Bundesliganachwuchs dann doppeltes Aluminiumpech. Zuerst landet Erza Ljokis Schuss nur an die Latte und im Nachschuss trifft Eriona Krasniqis nur den Pfosten. Bitter! Vor allem, weil der Vogelheimer SV erst im Anschluss durch einen Freistoß den ersten Torschuss vermerken darf, welchen Emilia Navarro glänzend pariert, der anschließende Klärungsversuch einer Verteidigerin jedoch misslingt und die Gastgeber aus dem Nichts den Anschlusstreffer erzielen.
In der Folge wurde das Spiel zerfahrener, die Spielkontrolle ging verloren und in den letzten zwanzig Minuten ging es rauf und runter. Eine wirklich nennenswerte Torchance hatten jedoch beide Mannschaften nicht mehr zu verzeichnen, sodass es beim 2:1 aus SGS-Sicht blieb. Mit Blick auf die Tabelle befindet man sich nun punktgleich mit dem Tabellenführer FC Kray auf Platz 2.

Zum Girls-Cup 2020 (Ausrichter: 1. FC Mönchengladbach):

Nachdem die SGS Essen in Gütersloh erst im Finale im 8-m-Schießen gegen Borussia Mönchengladbach scheiterte, wollten die Talente aus Schönebeck beim Girls-Cup den Titel verteidigen. In der Vorrunde zeigte sich bereits, dass mit dem Bundesliganachwuchs aus Essen zu rechnen ist. Mit 10 Punkten und einem Torverhältnis von 10:1 Toren schloss die U13 die Gruppe als Gruppensieger ab und traf auf den 1.FC Mönchengladbach II.

vs. 1.FC Mönchengladbach I 3:0 (Kassandra Potsi, Leandra Daron, Tuana Gedikli)
vs. Borussia Mönchengladbach 0:0
vs. BV Gräfrath 3:1 (2x Sophie Gallert, 1x Eileen Klees)

Das Halbfinale war dann deutlicher als das Ergebnis. Der 1. FC beschränkte sich auf die Defensivarbeit, konnte sich keine nennenswerte Offensivaktion erspielen und die Ruhrstädterinnen legten sich geduldig den Gegner zurecht. Der Siegtreffer ließ jedoch lange auf sich warten. Erst fünf Minuten vor Spielschluss hatte das Geburtstagskind Kassandra Potsi einen genialen Moment, setzte sich gegen mehrere Spielerinnen durch und schoss die SGS ins Finale, wo der Gegner erneut Borussia Mönchengladbach hieß.
Und das Spiel wurde eindeutiger als zu Beginn vermutet. Bereits früh in der Partie verpasst Melisa Isik den Führungstreffer, indem sie nur den Pfosten traf. Kurze Zeit später wird sie jedoch von Tuana Gedikli freigespielt und erzielt das 1:0. Wenige Minuten später kann Anna Latifa Uebing auf 2:0 erhöhen. Unmittelbar danach hat Sophie Gallert sogar das 3:0 auf dem Fuß. Etwas brenzlig wurde es lediglich drei Minuten vor Spielschluss, als sich Maresa Arici auf der rechten Seite durchsetzt und das Tor nur knapp verfehlt.

„Insgesamt ein verdienter Turniersieg. Die Mädels konnten sich vor allem im Finale nochmals steigern. Dieser Sieg ist wichtig für das Selbstbewusstsein und wird den Mädels nochmals den nötigen Schub für die Rückrunde geben“, so Christian van Zwamen.

© SGS-Bericht

 

Zurück

Last update: 09.01.2020 - 15:14