SGS U16 holt Punkt bei ungeschlagenen Bielefelderinnen

In ihrem vorletzten Regionalligaspiel in diesem Jahr konnte sich die U16 aus der Ruhrmetropole ein 2:2 (1:2) gegen die U17 von Arminia Bielefeld erkämpfen.

Dabei musste das Förderturmteam in Bielefeld bereits in der 8. Spielminute einen Dämpfer hinnehmen. In einem Kopfballduell prallte Kassandra mit einer Spielerin zusammen und musste ausgewechselt werden. Der Nachwuchs aus Essen ließ sich davon aber nicht beirren und bespielte in den Anfangsminuten immer wieder den durch das hohe Pressing entstandenen freien Raum.
So wurde in der 15. Spielminute Lina Gödde auf dem linken Flügel freigespielt. Ihren Schuss konnte die Torhüterin noch parieren, den Abpraller setzte dann aber Chayenne Schwarz platziert ins rechte Eck.
In der Folge gab diese Führung der SGS aber erneut nicht die gewünschte Sicherheit. Die Spielerinnen von der Alm pressten enorm, zwangen uns immer wieder zu Fehlern im Aufbau und provozierten hektische Klärungsversuche. Leider zeigten viele Schönebeckerinnen nicht die notwendige Stressresistenz und agierten in dieser Phase des Spiels sehr fahrig.
So kam Bielefeld nach einem missglückten Klärungsversuch zum verdienten Ausgleich (36.). Kurz vor der Halbzeit gelang ihnen sogar der Führungstreffer. Sophie Gallert nahm den Ball im Strafraum mit der Hand mit. Den völlig berechtigten Strafstoß verwandelte Sophia Pauli (40+3) souverän.

In der zweiten Halbzeit war der Bundesliganachwuchs dann klarer in seinen Aktionen, weniger fahrig und war in den Zweikämpfen äußerst präsent. Verdientermaßen kamen sie dann in der 68. Spielminute durch eine Standardsituation zum Ausgleich. Sophie Gallert stand goldrichtig und konnte einen Abpraller zum 2:2 verwerten.
Ein paar Minuten zuvor hatten Milli Eltgen und Lina Gödde den Ausgleich auf dem Fuß. Nach einem Freistoß von der rechten Seite, setzte Milli einen Kopfball an die Latte, den zurückspringenden Ball konnte Lina Gödde dann nicht über die Linie drücken, weil eine Gegenspielerin den Ball in letzter Not klären konnte.
Nach dem Ausgleichstreffer flachte das Spiel ab. Bis auf einen Distanzschuss von Sophie Pauli gab es keine Highlights mehr.

„Ein tolles intensives Regionalligaspiel haben die Zuschauer heute geboten bekommen. Es war sehr umkämpft und viel Leidenschaft im Spiel. Vereinzelt konnten beide Mannschaften auch ihre spielerische Qualität zeigen. Arminia Bielefeld war über das gesamte Spiel gesehen die bessere Mannschaft, wir haben jedoch in den entscheidenden Momenten unsere Tore gemacht. Die Punkteteilung geht daher in Ordnung“, so das Fazit von Trainer Christian van Zwamen.

SGS Essen U16:
Nika Roscina - k.A. (54. Sophie Schellhöh), Stephanie Tchato, Eriona Krasniqi, Kassandra Potsi (8. Leni Wilken), Lina-Marie Gödde (61. Erza Ljoki), Chayenne Schwarz, Sophie Gallert, Nelli Schultz, Emilia Eltgen, Lia Kuschel (68. Britt Schröer)

© SGS-Bericht

Zurück

Last update: 20.02.2020 - 21:42