U17 erlebt intensive Tage im Trainingslager

Vor einer Woche ging es für die U17 der SGS Essen ins alljährliche Trainingslager, dieses Mal nach Niedersachsen in die Sportschule Lastrup. Insgesamt 21 Spielerinnen begrüßte Trainerin Nikola Ludwig an der Ardelhütte, dazu Co-Trainerin Kirsten Nesse, Torwarttrainerin Kathrin Längert und Dirk van der Koelen, der seit Beginn der Saison das Funktionsteam der U17 vervollständigt.

Den Auftakt des Trainingslagers bestand in einem Testspiel gegen die frisch in die U17-Bundesliga aufgestiegene U17 des Osnabrücker SC. Für gut die Hälfte des Teams waren dies die ersten Schritte der neuen Saison, da sie erst morgens aus dem Urlaub zum Team gestoßen sind. Für Nikola Ludwig war es vor Allem wichtig zu sehen, wie groß der Unterschied zwischen den Neuankömmlingen und dem bereits seit einer Woche trainierenden Teils des Teams war. Gerade in Hinblick auf die taktischen Vorgaben, die die Spielphilosophie der SGS in die Saison transportieren will. Das Spiel, in der das Ergebnis nur zweitrangig von Bedeutung war, gewannen die Essenerinnen mit 4:1. Die Tore erzielten Tuana Gayretli, Rieke Sterner und zweimal Tuana Gedikli.

Angekommen in Lastrup standen zuerst organisatorische Dinge auf dem Programm, bevor Nikola Ludwig am Abend noch zu einer Theorie-Einheit bat, um taktische Vorgaben, auch Anhand einer Videoanalyse des Tests vom Vormittag zu vertiefen. Die weiteren Tage vergingen mit einer gesunden Mischung aus praktischen, theoretischen und teambildenden Trainingseinheiten, die natürlich auch mit Spiel und Spaß begleitet wurden.

Höhepunkt und Abschluss war dann am Mittwoch der Test gegen den SV Werder Bremen, etablierter U17 Bundesligist aus der Nord/Nordoststaffel. Hier war es natürlich spannend zu sehen, inwieweit die intensiven Tage in der Sportschule Früchte tragen und inwieweit auch das Team einen stärkeren Zusammenhalt zeigt. Letzteres war allerdings auch schon während des Aufenthalts zu spüren, nämlich ein stetig zusammen wachsendes Team mit hoher Authentizität, Ehrlichkeit und der Bereitschaft, jederzeit auch für seine Teammitglieder einzustehen, zu unterstützen und sein eigenes Ego hinten an zu stellen. Zudem beeindruckte die U17 schon zu diesem frühen Zeitpunkt mit Disziplin und einem klaren Fokus auf die anstehenden Ziele.

Leidtragender dieser Entwicklung sollte letztendlich die U17 des SV Werder werden. Nach knapp einer Minute stand es 1:0, nach 10 Minuten bereits 2:0 und nach gut 25 Minuten 3:0. Werder Bremen bekam zu keinem Zeitpunkt des Spiels Zugriff, und nur eine starke Innenverteidigerin und eine überragende Torwartleistung sorgte dafür, dass aus den 85 % Essener Ballbesitz kein noch größeres Debakel wurde. Allein viermal retteten Pfosten oder Latte, kurzum, das Team von der Ardelhütte präsentierte sich in einem guten Zustand für diesen frühen Zeitpunkt der Saison. Und dazu blieb man auch von größeren Verletzung verschont.

Als Fazit bleibt festzustellen, dass der Aufenthalt in der Sportschule Lastrup ein großer Erfolg war und die harte Arbeit in den sehr intensiven Tagen bereits Früchte getragen hat und die Vorfreude auf die Saison noch größer werden lässt. Auch Nikola Ludwig zeigte sich kurz vor der Heimfahrt zufrieden: „Ein intensives und ereignisreiches Trainingslager geht zu Ende. Die Spielerinnen haben hart gearbeitet und sich schlussendlich auch beide Siege verdient. Der wichtigste Fortschritt war erkennbar - in wenigen Tagen wurde aus den Spielerinnen eine Einheit! In den nächsten Wochen geht es weiter darum, Automatismen einzuschleifen und erkennbare Schwächen anzugreifen.“

Weiter geht es nun am Samstag mit einem Test gegen die Frauen des VfR Warbeyen, die in der Regionalliga auf Punktejagd gehen und den Aufstieg in die zweite Frauen-Bundesliga als Saisonziel ausgegeben haben. Ein erster schwerer Prüfstein also für das junge Team um Nikola Ludwig. Anstoß ist am Samstag um 13:30 Uhr an der Ardelhütte.

Spielplan U17

© SGS-Bericht

Zurück

Last update: 20.02.2020 - 21:42