U20 gewinnt in einem intensiven Spiel einen Punkt – verliert gefühlt aber Zwei

Sonntagnachmittag traf der Perspektivkader der SGS an der heimischen Ardelhütte in der Regionalliga West auf den ambitionierten Aufsteiger 1. FC Köln II. Die Entscheidung zum 2:2 (1:1) fiel erst kurz vor Abpfiff durch eine Standardsituation.

Die Aufgabe war für die SGS komplex. Der noch ungeschlagene Tabellenführer aus Köln kam nach Essen. Die Partie entwickelte sich schnell zu einem intensiven, stellenweise auch etwas zerfahrenen Spiel. Beide Mannschaften zeigten aber auch früh, dass sie einen klaren Matchplan hatten und kamen zu den ersten Chancen. Die Kölnerinnen spielten sich gut in die Außenzonen bis 30 m vor das Essener Tor - konnten den Ball letztendlich aber nicht gefahrbringend vor das Tor der Gastgeberinnen bringen.
Auf der anderen Seite wurde Essen immer dann gefährlich, wenn es schnell in die Tiefe ging. Nach 25 Minuten lief Rambow alleine auf das Kölner Tor zu und netzte platziert ein. Allerdings wurde auf Abseits entschieden. So war es ein Freistoß aus dem Halbfeld, der zur Essener 1:0-Führung führte. In der 29. Minute flog der ruhende Ball über die Abwehrreihe in den linken Halbraum, wurde dort von Melina Koffler per Kopf hereingegeben und dann von Lena Wicker erneut per Kopf eingenetzt.

Die Freude der Essenerinnen währte jedoch nicht lange. Nur eine Minute später flog ein Freistoß – diesmal für Köln – nach cleverer Finte lang über alle hinweg und wurde dann von der Spielführerin Meike Meßmer mit einer sensationellen Direktabnahme zum Ausgleich veredelt.

In der zweiten Halbzeit kamen die Gastgeberinnen besser rein und hatte zu Beginn etwas mehr vom Spiel. Nach nur Minuten zwei Minuten wurde Laura-Denise Rambow in Szene gesetzt, die nach einem starken Dribbling aus 18 Metern abschloss und rechts oben zum 2:1 verwandelte.

Das Spiel gestaltete sich ausgeglichen wobei sich im Laufe der Zeit bemerkbar machte, dass die Hälfte des SGS-Kaders nach überstandener Grippewelle noch nicht bei 100% war. Köln konnte zwar keine echte Gefahr aus dem Spiel heraus erzeugen, zeigte aber große Qualität bei ihren sehr gut getretenen Standards. Ihrer Stärke bewusst wurden diverse Freistöße versucht zu erzeugen und zu fordern. Als sich die Zuschauer gerade darauf einstellten, dass die Gastgeberinnen den Sieg einfahren würden, bekam Köln in der 89. Minute wieder einen Freistoß. Diesmal entschied sich Jasmin Steffens gegen eine Flanke und schoss zum Entsetzen der Heimfans über die Mauer gegen die Latte. Von dort prallte das Spielgerät an die Essener Torhüterin und dann ins Tor zum unglücklichen Ausgleich aus Sicht der Schönebeckerinnen.

Jonas Kaltenmaier: „Wir haben gezeigt das Köln mit einem guten Plan absolut schlagbar ist. Es ist natürlich bitter, dass es mit dem Sieg nicht geklappt hat, gerade weil wir Köln aus dem Spiel nichts ermöglicht haben. Am Ende geht das unentschieden in Ordnung, da Köln sehr stark bei Standards ist. Meine Mädels haben trotz der schlechten Vorzeichen einen riesen Job gemacht und im Vergleich zum Bochum Spiel einen wichtigen Schritt im Reifeprozess gezeigt.“

SGS Essen U20:
Elisa Strock - Yaren Erkan (65. Nicole Schulz), Melina Koffler, Miriam Hils, Laura-Denise Rambow, Lena Wicker, Chaleen Klöß (85. Inger Struwe), Emely Joester, Juliette Gier, Josefine Karsties, Laura Pucks

© SGS-Bericht

Zurück

Last update: 20.02.2020 - 21:42