Vier SGS-Spielerinnen schaffen den Sprung zum DFB-Sichtungslehrgang

Erfolgreich schnitt die Landesauswahl beim diesjährigen DFB-U14-Juniorinnen-Länderpokal ab. Die FVN-Auswahl platzierte sich in dem viertägigen Turnier auf dem wertvollen 7. Rang unter den 21 angetretenen Landesverbänden.

Aus dem 18 Mädchen umfassenden FVN-Aufgebot wurde Kassandra Potsi von der SGS Essen zu einer von zwei besten Spielerinnen des deutschlandweiten Sichtungsturniers gewählt.
Auf Grund ihrer außergewöhnlichen Leistungen erhielten u.a. die Feldspielerinnen Eriona Krasniqi, Chayenne Schwarz und Lany Mia Bäcker (LV Westfalen, Hombrucher SV/Zweitspielrecht für die SGS) sowie Torfrau Nika Roscina (Zweitspielrecht für die SGS) aus über 350 Fußballerinnen eine Einladung für die anstehenden DFB-Sichtungslehrgänge, in denen sie sich für die neue U15-Nationalmannschaft empfehlen können.

Die Auswahl des Fußballverbands Niederrhein (FVN) war mit einem 1:1 (Torschützin Kassandra Potsi für den Niederrhein) gegen Saarland in das Turnier gestartet. Anschließend folgten zwei torlose Spiele gegen die Talente aus Hessen und Thüringen.
Im letzten Leistungsvergleich waren die Mädels von Verbandstrainerin Wiltrud Melbaum in Torlaune. Im Spiel gegen Berlin war jeweils mit 2 Toren Kassandra Potsi und Eriona Krasniqi erfolgreich, wodurch die Hauptstädterinnen mit 4:1 besiegt werden konnten.

Der FVN-Kader beim DFB-U14-Juniorinnen-Länderpokal 2022:
Nika Roscina (DSV 04 Düsseldorf/SGS Essen), Chayenne Schwarz, Kassandra Potsi, Eriona Krasniqi, Joelle Wanhoff, Linnea Nolte, Sophie Schellöh (alle SGS Essen), Lea Egbers, Lia Straaten, Greta Oerding, Ina Goossens, Fiona Itgenshorst, Alina Abdii, Lina Siepmann (alle VfL Borussia Mönchengladbach), Greta Matz (ASV Süchteln/SGS Essen), Lana Todorovic (SSVg Velbert).

© SGS-Bericht

Zurück

Last update: 20.02.2020 - 21:42